Den Schlusspunkt einer erfolgreichen Saison, welche man als Tabellendritter der Oberliga am vergangenen Wochenende abgeschlossen hat, möchte die Westwacht am Sonntag mit einem Sieg im Endspiel des Kreis-A-Pokals setzen.
Bereits zum fünften Mal in Folge stehen die Weidener im Finale um den Kreispokal, jedoch heißt der Gegner diesmal nicht BTB Aachen oder TV Weiden, sondern TV Birkesdorf. Bedingt durch die diesjährige Auslosung trafen die höchstklassigen Teams des Handballkreis schon im Achtel- bzw. Viertelfinale aufeinander, so dass sich im Achtelfinale zunächst der TV Weiden gegen den BTB Aachen durchsetzte (30:22), ehe es im Viertelfinale zum Dorfderby kam, das die Westwacht mit 30:26 für sich entscheiden und schließlich durch den Halbfinalerfolg über die HSG Merkstein (35:24) das Finaltickt lösen konnte.
Für den BTV, der genauso wie die Westwacht ein Freilos im Achtelfinale gezogen hatte, führte der Weg über Siege gegen die SG Eschweiler (25:20) im Viertelfinale und den Stolberger SV (39:30) im Halbfinale ins Endspiel.
Weidens Trainer Philipp Havers erwartet am Sonntag ein spannendes Spiel, in dem man den Klassenunterschied wahrscheinlich nicht bemerken wird: „Der BTV hat den Aufstieg in die Oberliga nur hauchdünn durch das schlechtere Torverhältnis gegenüber Opladen II verpasst und hat sich besonders in der Rückrunde stark entwickelt. Dazu haben sicher auch die drei Neuzugänge aus Frechen beigetragen, die in der laufenden Saison zur Mannschaft von Boris Lietz gestoßen sind. Ich gehe zwar davon aus, dass Luca Feistkorn, Tobias Marquart und Julian Stötzel gegen uns nicht dabei sein werden, weil sie bereits für Frechen im Pokal aktiv waren, allerdings bringt auch der restliche Kader der Dürener genug Qualität mit um uns einen Pokalfight zu bieten.“
Das Hauptaugenmerk sollten die Grün-Weißen dabei wohl auf dem jungen Rückraum des BTV haben, wo mit Leonard Bachler, Aaron Ernst und Tobias Botz die torgefährlichsten Spieler des Gegners auflaufen.
Unterdessen plagt sich das Weidener Lager mit ein paar Personalsorgen, die sich bereits im Saisonendspurt bemerkbar machten. Mit Freddy Hoffmann und Tyrone Schwark werden gleich beide Rechtsaußen ausfallen. Freddy Hoffmann muss sich nun endlich der lange aufgeschobenen Behandlung seiner Schulter unterziehen um zeitig zum Start der Vorbereitung wieder zur Verfügung zu stehen und Tyrone Schwark schlägt sich weiterhin mit Knieproblemen herum, die einen Einsatz höchst fraglich erscheinen lassen. „Bereits in Derschlag mussten wir auf dieser Position improvisieren, ich befürchte, dass dies auch am Sonntag nötig sein wird“, hofft Havers auf keine weiteren Ausfälle.
Vorbericht Kreis A-Pokal-Finale TV Birkesdorf – DJK Westwacht Weiden
(Sonntag, 14.05.2017, 17.00 Uhr Kreissporthalle Düren, Euskirchener Straße 124, 52351 Düren)

Comments are closed.

Post Navigation