Dass der Pokal nicht immer seine eigenen Gesetze hat, konnte die Westwacht am Sonntagnachmittag unter Beweis stellen, als sie den Verbandsligisten TV Birkesdorf im Finale um den A-Pokal des Handballkreis Aachen/Düren standesgemäß mit 36:28 schlug. Bereits in den Anfangsminuten der Partie zeigte die DJK, dass es für den BTV nichts zu holen geben würde und legte über 4:1 (5. Minute) auf 7:2 (10. Minute) vor. Dann folgte eine kurze Phase in der sich einige Konzentrationsschwächen in das Spiel der Weidener einschlichen, die es den Dürenern erlaubten, über 7:10 (15. Minute) und 9:12 (20. Minute) auf drei Tore zu verkürzen. Westwachts Coach Philipp Havers zog daraufhin die grüne Karte, was prompt Wirkung zeigte und sein Team in der Folge wieder deutlicher vorlegen ließ. Angetrieben von Bobo Bayer, der an seinem Geburtstag sogar zwei Bälle direkt fangen konnte und abermals mit einer Quote von über 50 % gehaltener Bälle überzeugte, setzte sich die Westwacht über 9:14 (25. Minute) zum Halbzeitstand von 13:19 ab. Beim 22:14 in der 35. Minute sah es zunächst so aus, als könnten die Würselener den Sack schon vorzeitig zu machen, jedoch verkürzte die Mannschaft von Boris Lietz erneut auf sechs Tore und hielt den Abstand über 17:23 (40. Minute) und 19:25 (45. Minute) konstant. Begünstigt durch die immer offener agierende Deckung der Birkesdorfer war es in der Schlussviertelstunde dann vor allem Andi Micke der dafür sorgte, dass der Vorsprung der Grün-Weißen zwischenzeitlich auf elf Tore (55. Minute, 23:34) anwuchs und  das Spiel nicht mehr spannend wurde. „Das war der erfolgreiche Schlusspunkt im Anschluss an eine tolle Rückrunde in der Meisterschaft“, lobte Westwachts Coach Philipp Havers die Leistung seines Teams. „Wir sind unserer Favoritenrolle gerecht geworden und haben das Spiel, bis auf zwei kurze konzentrationsschwache Phasen, durchweg dominiert. Besonders erfreulich war, dass man, egal welche Konstellation auf dem Feld stand, keine Qualitätsunterschiede ausmachen konnte und so alle Spieler zum Erfolg beitragen konnten. Ich freue mich, dass wir David Kraus, Simon Bock und Jannis Kleynen mit einem Titel im Gepäck verabschieden können. Torschützen: Andi Micke 9, Marcel Habisch, Tyrone Schwark je 5, Simon Bock 4/1, Timo Wolff 4, Pascal Schröder 3, Stefan Kuck, Marc Schlingensief, Jonas Backes je 2

Comments are closed.

Post Navigation