Mit der Mission Titelverteidigung tritt die Westwacht am kommenden Samstag im Kreis A-Pokal an. Gegner im Achtelfinale wird die Mannschaft von Schwarz-Rot Aachen sein, auf die man in der zurückliegenden Saisonvorbereitung bereits zwei Mal traf. Beim ersten Aufeinandertreffen dominierte die Westwacht das Geschehen und konnte sich 38:17 durchsetzen. Mit diesem Ergebnis im Hinterkopf traf man knapp eine Woche später in der Gruppenphase des EWV-Cups erneut auf das Team von Trainer Zbigniew Kryskow, konnte jedoch nicht an die Leistung aus dem vorangegangenen Testspiel anknüpfen. Trotz der Warnung, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, war die Abwehrarbeit der Grün-Weißen über weite Strecken der Begegnung mehr als fahrlässig, so dass Schwarz-Rot ständig in Führung lag. Erst in den Schlussminuten der Partie konnten die Weidener das Spiel drehen und gewannen am Ende glücklich, da es den Aachenern nicht gelang, den mit der Schlusssirene zugesprochenen 7m-Strafwurf zu verwerten. „Ich gehe davon aus, dass mein Team den Gegner am Samstag deutlich ernster nimmt und über 60 Minuten eine konzentrierte Leistung abruft“, fordert Westwachts Coach Philipp Havers sein Team auf, das Pokalspiel als letzten Härtetest vor dem Saisonstart zu nehmen. „Dass die Aachener in der harzfreien Halle immer einen gewissen Heimvorteil genießen, ist kein Geheimnis. Wir werden daher gut daran tun, vor allem in der Abwehr engagiert zu Werke zu gehen, damit wir uns einfache Abschlüsse über die erste und zweite Welle ermöglichen.“ Neben dem verletzungsbedingten Ausfall von Tyrone Schwark wird auch last-minute Neuzugang Lukas Schuffelen (Rückraum, TV Vorst, VL Niederrhein) auf Grund privater Verpflichtungen nicht zur Verfügung stehen.   Vorbericht Kreis A-Pokal Schwarz-Rot Aachen - DJK Westwacht Weiden (Samstag, 09.09.2017, Anwurf 20.00 Uhr,  Halle Neuköllner Str.)

Comments are closed.

Post Navigation