Nach drei Monaten der Vorbereitung startet am kommenden Samstag die Oberligasaison 2017/18. Zu Beginn der Spielzeit gastiert man bei der Vertretung des Drittligisten Longericher SC und darf gespannt sein, mit welchem Gesicht der Tabellensechste der Vorsaison sich in diesem Jahr zeigt. Denn neben den etablierten Leistungsträgern wie Jörn Klinnert, Sascha Beyer, Stephan Wilhelm und Moritz Adam wurde das in der Breite ohnehin schon gut aufgestellte Team von Trainer Markus Becker weiter verstärkt. Spieler wie Stefan Scharfenberg (MTV Köln), Julian Schöneborn (Pulheimer SC) und Joscha Jäger (TV Strombach) blicken auf ein großes Maß an Routine in der Oberliga zurück und werden neben Drittligatorhüter Jonas Burggraf, der künftig in der zweiten Mannschaft aufläuft, sicher dafür sorgen, dass der LSC in diesem Jahr ganz oben angreifen wird.

Dass dies nicht direkt am ersten Spieltag gelingt, dürfte Plan der Westwacht sein. Ähnlich wie in der Vorsaison möchte man sich unter den ersten drei Teams der Liga einsortieren und nach Möglichkeit besser abschneiden als im Vorjahr. Helfen dabei sollen die insgesamt sechs Neuzugänge, namentlich Jan Antons, Ben Beckers, Johannes Eiche, Christopher Flöck, Nils Gehlich und Lukas Schuffelen, die die Abgänge von Simon Bock, David Krause und Jannis Kleynen am Ende sowie Cavan Lübke, Jan Nock und Sascha Bahn unter der Saison kompensieren sollen.

Sechs neue Spieler einzubauen ist sicher eine Herausforderung, man scheint jedoch auf einem guten Weg, wenn man die Ergebnisse der Vorbereitung betrachtet. Zuletzt scheiterte man erst im Finale des EWV-Cups nach einem 9:9 zum Ende der regulären Spielzeit mit 13:14 im Siebenmeterwerfen am Tabellenzweiten der Oberligasaison 2016/17 und diesjährigen Meisterschaftsfavoriten BTB Aachen.

„Unsere Abwehr steht schon sehr ordentlich, im Angriff dagegen müssen wir an einigen Stellschrauben noch etwas drehen“, blickt Weidens Coach Philipp Havers optimistisch in die Zukunft. „Unser Auftaktprogramm mit Longerich, Derschlag und Aachen hat es natürlich in sich, da kann man schnell alle Karten um eine Spitzenposition auf lange Zeit verspielen, wenn man nicht ab dem ersten Spieltag hellwach auf der Platte steht“, will Havers keinen Gegner unterschätzt wissen und berichtet: „Das Team ist heiß auf den ersten Auftritt in der neuen Saison und bis auf den verletzten Tyrone Schwark, der an einem Gleitwirbel laboriert, werden wir komplett in Longerich auflaufen können.“



   (Samstag, 16.09.2017, Anwurf 18.00 Uhr, Halle Merianstr., Köln Chorweiler)

Comments are closed.

Post Navigation