Damen gewinnen glücklich aber verdient den Krimi gegen Siebengebirge Die knapp 150 Zuschauer in der Halle Parkstraße sind 60 Minuten voll auf ihre Kosten gekommen. Wo es phasenweise an Qualität mangelte, war es an Spannung und Intensität nicht zu überbieten. Beide Teams starteten vorallem im Angriff sehr nervös und überhastet, sodass früh zu erkennen war dass es kein Torfestival zu erwarten gab. Die Abwehrreihen und die beiden Torhüterinnen beherrschten das Geschehen. So war es nicht verwunderlich dass die Hallenuhr nach 15 Minuten lediglich 5:4 anzeigte. " In der ersten Hälfte ist mein Team garnicht mit der passiven Abwehr und der starken Torhüterin zurecht gekommen. Der Angriff war zu statisch und es war zu wenig Tiefe im Spiel" erkannte der Trainer Schlingensief vorallem Probleme im Angriff. Bis zum 7:6(20. Minute) konnten die heimischen Ladies aber stetig vorlegen. Angeführt von A. Kutlesa erwischte der Gast nun ihre stärkste Phase und konnte sich leicht absetzen. Bis zur Halbzeit konnten sie sich einen verdienten 3- Tore Vorsprung herausspielen. Das war in dieser Saison das erste Mal dass die Ladies zur Halbzeit zurück lagen, was eine neue Drucksituation darstellte. " Ich habe den Damen in der Halbzeit klar gemacht, dass man jetzt nicht an sich zweifeln sollte. Es war klar, dass irgendwann Mal so eine Halbzeit kommt. Man musste nur die richtigen Schlüsse daraus ziehen." Die Worte des Trainers sollten zunächst nur bedingt Gehör finden. Die Abwehr hat in Hälfte zwei hervorragend funktioniert. Eine immer stärker werdende Ramona im Tor brachte weitere Sicherheit. Allerdings führten Konzentrationsschwächen zu einigen Ballverlusten und es konnte wenig Kapital aus der Abwehrarbeit geschlagen werden! Beim Stand von 15:18 in der 50. Minute sollte eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung zu Ungunsten unserer Ladies eine " Jetzt erst Recht Einstellung" hervor rufen. Was war passiert? Manu Küpper wird im Tempogegenstoẞ unsanft von der scheinbar letzten Gegenspielerin vorm Tor gestoppt! Anstatt 7 m und roter Karte gibt es lediglich eine 2- Minuten Strafe und Freiwurf. Manu konnte danach nicht mehr eingesetzt werden. Der folgende Angriff brachte aber den Anschlusstreffer. Sichtlich beeindruckt von der Kulisse kommt bei den Gästen im Angriff nicht mehr viel zusammen. Auf der Gegenseite läuft unsere Rückraumschützin Julia " Else" Stärk zur hochform auf und trifft in der zweiten Hälfte insgesamt 7x. Über 18:18 und 21:19 durch eines unserer Küken Alina Welter war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. " Was Else in der zweiten Hälfte aus dem Ärmel geschüttelt hat war schon beeindruckend. Sie wurde Klasse in Szene gesetzt und nutzte die Chancen sehr sicher. Auch generell war ich vom Charakter meiner Mannschaft beeindruckt. Spielerisch hat mein Team nicht überzeugt, aber kämpferisch war das nicht zu überbieten. Man sieht dass da was zusammen wächst". stellt ein sichtlich zufriedener Trainer fest. Mit wahnsinnigen 12:0 Punkten stehen die Ladies gefolgt von den anderen Aachenern Teams Roetgen und Schwarz Rot auf Rang 1. Es folgt nun eine dreiwöchige Spielpause. Bevor es am 12.11 zum PSV Köln geht, haben die Ladies sich eine kleine Verschnaufpause verdient. Ab kommenden Donnerstag wird sich auf die kommenden Aufgaben vorbereitet.

Comments are closed.

Post Navigation