Am zweiten Advent begrüßten wir die Damen aus dem Oberberg, die den schweren Wetterbedingungen am Vormittag getrotzt haben und sich als faire Gäste erwiesen haben. Die mahnenden Worte des Trainers, den Gegner nicht anhand der Tabelle zu bewerten, waren den Spielerinnen direkt präsent. Vorne traf man nach Belieben und die Abwehr brauchte auch lediglich die ersten 5 Minuten zum warm werden! Strombach versuchte es zeitweise mit dem 7. Feldspieler was aber nach einer gewissen Zeit meist gut verteidigt wurde. Das was dann noch aufs Tor kam wurde von Diana Cremers im Tor entschärft.Daraus ergaben sich viele Möglichkeiten in den erweiterten Gegenstoß zu kommen. Auch im 6 gegen 6 ließ man sich nicht von den unterschiedlichen Deckungsformationen beirren. Elisa Gilliam führte klug Regie und brachte ihre Nebenleute gut in Szene, ohne dabei selber Torgefahr einzubüßen. Der Ball lief flüssig und die Nahtstellen in der gegnerischen Abwehr wurden gut bearbeitet sodass sich fast immer klare Torchancen ergaben. So setzte man sich über 4:2, 11:4 und 14:5 bis hin zum Halbzeitstand von 20:10 kontinuierlich ab. Der Trainer forderte in der Halbzeitpause genau mit der gleichen Einstellung und dem gleichen Engagement die zweite Halbzeit anzugehen. Auch diese Worte fanden an diesem Tag Gehör und die Trainer konnten weiterhin einen entspannten Nachmittag erleben. Die Abwehr um Ely/Schleicher war weiterhin sattelfest und ließ bis zur 45. Minute lediglich drei weitere Treffer zu. Auf der Gegenseite taten sich Julia Stärk(10/2) und Patricia Akalovic(8) als sichere Vollstreckerinnen hervor. So stand es Mitte der zweiten Halbzeit 30:13." Das war durchweg ein toller Auftritt meiner Ladies. Das Spiel wurde sehr seriös angegangen und dann auch durchgezogen. Sie haben sich selber schon ein schönes Weihnachtsgeschenk gemacht." berichtet ein stolzer Trainer. Die restliche Zeit wurde dann noch ein wenig experimentiert, sodass die Abläufe gerade in der Abwehr nicht mehr ganz stimmten! Den Schlusspunkt des Nachmittages setzte unsere zweite Torhüterin Ramona Bodendorf mit einem sehenswerten Tor aus dem eigenen Kreis. Tja, was soll man dazu sagen? Die komplette Mannschaft macht einfach Spaß und sie haben auch Spaß. Das merkt man Ihnen an. Jede steht für die Nebenfrau ein und das ist momentan auch der Schlüssel zum Erfolg. Man kann sich auf einander verlassen!

"Natürlich habe ich mir solche Ergebnisse vor der Saison erhofft, aber so habe ich das bis hierhin nicht erwartet. Da sieht man mal was Selbstvertrauen ausmacht. Allerdings haben wir erst 8 von 20 Spielen absolviert und mit MTV Köln und vor allem mit TV Roetgen warten noch zwei schwere Spiele in der Hinrunde. Dann folgt noch mit dem Auswärtsspiel in Nümbrecht eine schwere Fahrt. Wenn die Spiele gespielt wurden kann man ein aussagekräftiges Fazit ziehen. Bis dahin erfreue ich mich an der Momentaufnahme." blickt der Trainer bereits Richtung Januar 2018 Die Damen verabschieden sich nun bereits in die Weihnachtspause und wünschen allen Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns am 13.1.2018 um 16:00uhr gegen MTV Köln.

Comments are closed.

Post Navigation