Zum Auftakt der Rückrunde konnte die Westwacht am Freitagabend im Heimspiel gegen den Longericher SC II den höchsten Saisonsieg feiern und bleibt damit weiter auf Tuchfühlung den top 3 der Liga.

Zu Beginn des Spiels gelang es den Gästen noch, immer wieder ein Tor vorzulegen, beim 5:7 sogar mit zwei Treffern in Front zu gehen. Bis dahin war es der bereits in der Vorwoche stark aufspielende Stefan Wilhelm auf Seiten des LSC, der entweder selber zum Erfolg kam oder Platz für seine Nebenleute schuf. Spätestens jedoch, nachdem Westwachts Trainer Philipp Havers seine Abwehr neu formierte und Jonas Backes auf die rechte Abwehrseite beorderte, war für Wilhelm der Abend gelaufen. Nach nicht mal 13 Spielminuten viel zuerst der Ausgleich zum 7:7, den ebenfalls Backes erzielte, ehe beim 9:9 in der 17. Minute der letzte Treffer in Halbzeit 1 für die Gäste fiel. Dem setzte die Westwacht bis zur Pause fünf weitere Tore entgegen, wobei Jan Antons´ Treffer zum 14:9 Pausenstand einer akrobatischen Meisterleistung glich – mit dem Rücken zum Tor nahm er den Ball in der Luft an und vollendete das Kempaanspiel per Rückhandwurf.

Dem 5:0-Lauf vor der Pause legten nach Wiederanpfiff Marc Schlingensief (2x) und Ben Beckers weitere Treffer nach, so dass sich Longerichs Trainer Markus Becker bereits nach etwas mehr als drei Minuten im zweiten Durchgang, beim Stand von 17:9, zur Auszeit gezwungen sah. Ein kurzes Aufbäumen der Kölner war die Folge und es gelang den Gästen, während der folgenden zehn Minuten, den Rückstand beim 20:14 letztmalig auf sechs Tore zu reduzieren. Danach marschierten wieder die Grün-Weißen und stellten erst beim 22:14 den schon gehabten 8-Tore-Vorsprung wieder her, bevor sie beim Stand von 25:17 in der 50. Minute einen weiteren 5:0-Lauf folgen ließen, bei dem erst Marcel Habisch mit seinen Treffern zum 26:17, 27:17 und 28:17 einen lupenreinen Hattrick erzielte und dann Timo Wolff einen Doppelpack zum 29:17 und 30:17 nachlegte.

Weidens Coach Philipp Havers resümierte nach der Partie: „Wir sind heute mit der richtigen Einstellung in das Match gegangen, haben den Gegner ernst genommen und haben über 60 Minuten eine, vor allem in der Defensive, konzentrierte Leistung abgerufen. Das Team ist meiner Forderung damit zu 100% gerecht geworden. Mit so einer Leistung können wir auch in den jetzt folgenden Partien bestehen. Ein Sonderlob haben sich heute Jonas Backes in der Abwehr und Ben Beckers für eine übersichtliche Spielgestaltung im Angriff verdient. Nachdem Jonas den Job auf der rechten Abwehrseite übernommen hat, war der Longericher Angriff nur noch die Hälfte wert. Stefan Wilhelm, der vergangene Woche noch 11 Treffer aus dem Feld erzielt hat, hat gegen Jonas keinen einzigen Treffer mehr erzielt. Daneben hat Ben im Angriff geglänzt und nahezu immer die richtige Entscheidung getroffen. Weder die Longericher 6:0-Abwehr noch die Formationswechsel auf 3:2:1 oder Manndeckung haben ihn aus dem Konzept gebracht. Es bleibt abzuwarten, ob wir nun soweit sind, um in der nächsten Woche in Derschlag zu gewinnen und einen weiteren Tabellenplatz gutzumachen.“

Torschützen: Beckers 9/4, Habisch 6, Schlingensief 5/2, Wolff, Backes, Antons, Hoffmann je 2, Micke, Eiche, Kuck je 1

Comments are closed.

Post Navigation