Nach dem gelungen Rückrundenauftakt gegen den Longericher SC (31:19) gastiert die Westwacht am Samstagabend beim direkten Tabellennachbarn aus Derschlag. Der TuS belegt derzeit mit einem Punkt mehr den dritten Tabellenplatz und konnte mit einem Sieg gegen den TuS Opladen (36:29) ebenfalls erfolgreich in die Rückrunde starten.

Gerne würden sich die Grün-Weißen für das Hinspiel (35:36) revangieren, in dem man die bislang einzige Niederlage in der heimischen Parkstraße einstecken musste. Neben Wiedergutmachung für die Hinrundenschlappe erwartet Weidens Trainer Philipp Havers vor allem endlich einen Sieg in einem Topspiel von seinem Team. „Bislang stehen neben der Niederlage gegen Derschlag lediglich drei Unentschieden gegen Aachen, Strombach und Pulheim zu Buche, wollen wir allerdings näher an die vorderen Plätze heranrücken, müssen wir Spiele wie am kommenden Wochenende auch mal gewinnen. Sollten wir unsere Serie von zuletzt acht Spielen ohne Niederlage mit einem Sieg weiter ausbauen, können wir so auch endlich auf Tabellenplatz 3 vorrücken und weiter Druck auf die vorderen Plätze machen“, erwartet Havers, dass auch Aachen und Pulheim noch Federn lassen.

Dabei will der Weidener Coach jedoch keineswegs den Fokus auf den kommenden Gegner verlieren: „Derschlag scheint sein Formtief (36:40 in Refrath und 24:37 in Longerich) überwunden zu haben. Ein Spiel wie gegen Longerich werden sie sicher nicht nochmal abliefern, erst recht nicht vor heimischer Kulisse. Wir werden es demnach mit einem auf allen Positionen stark besetzten Gegner zu tun bekommen – alleine, dass der TuS fünf Spieler unter den Top 30 - Torschützen der Liga hat, ist ein Alleinstellungsmerkmal und zeigt, wie angriffslustig die Oberberger sind. Dass sie mit dieser Besetzung auch den mit Abstand besten Angriff der Liga stellen, ist so schon fast selbstverständlich“, beschreibt Havers die Offensivqualitäten von Hilger, Schneider und Co. und sieht erneut seine Defensivabteilung in der Pflicht: „In den letzten drei Partien haben wir gegen Pulheim und Köln jeweils nur 22, gegen Longerich sogar nur 19, Gegentreffer zugelassen. Mit einer ähnlichen Abwehrleistung können wir ein Team, das es gewohnt ist im Schnitt 34 Tore zu werfen, sicher nervös machen.“

Neben den Langzeitausfällen Chris Flöck und Pascal Schröder stehen Fragezeichen hinter den Einsätzen von Jan Antons, Nils Gehlich, Johnny Eiche und Freddy Hoffmann.

Vorbericht TuS Derschlag - DJK Westwacht Weiden (Samstag, 03.02.2018, Anwurf 19.00 Uhr, Sporthalle Gesamtschule Derschlag, Epelstraße 23, 51645 Gummersbach-Derschlag)

Comments are closed.

Post Navigation