Dass es am Samstagabend im Aachener Gillesbachtal zu einer ähnlich spannenden Partie wie beim 24:24 Hinspielremis kommen wird, ist unter den derzeitigen Vorzeichen nahezu unmöglich. Denn alles andere als rosig gestaltet sich momentan die personelle Situation auf Seiten der Westwacht. Neben Langzeitausfall Chris Flöck, für den die Saison mit seinem Kreuzbandriss ohnehin gelaufen ist, sind seit Jahresbeginn mit Pascal Schröder (Bandscheibenvorfall), Ben Beckers (Muskelverletzung im Oberschenkel), Freddy Hoffmann (Knöchelbruch) und Andi Micke (Sprunggelenk) gleich mehrere Leistungsträger auf Wochen außer Gefecht gesetzt. Dass dann auch noch Nils Gehlich, Johnny Eiche und Daniel Gawlas auf Grund von langfristig geplanten Urlauben oder privaten Verpflichtungen nicht zur Verfügung stehen, verschärft die Situation zusätzlich.

„Ich glaube zwar nicht, dass wir nochmal so einen schlechten Start wie beim 1:9 im Pokal gegen den Weidener TV hinlegen, allerdings sehe ich Probleme, dem BTB und seinem Tempospiel über 60 Minuten Paroli zu bieten“, schätzt Westwachts Trainer Philipp Havers die Kräfteverhältnisse im Derby deutlich zu Gunsten der Gastgeber ein. „Damit wir nicht völlig untergehen, werden wir eine sehr hohe taktische Disziplin an den Tag legen müssen, andernfalls sehe ich einem Gegenstoßfestival der Burtscheider entgegen“, so Havers weiter.

Ohnehin erwartet der Weidener Coach, dass der BTB vor eigenem Publikum zeigen will, dass die unerwartete Niederlage vor der Karnevalspause in Longerich (29:28) ein Ausrutscher war und man, trotz vier Punkten Rückstand, den Druck auf Tabellenführer Pulheim hochhalten will.

Verstärkung erhält das Weidener Team erneut aus der zweiten Mannschaft. Neben Kreisläufer Philipp Moll, der bereits im Pokalderby erfolgreich ausgeholfen hat, wird Dennis Dohms das Torhüterduo am Samstagsabend komplettieren.

Vorbericht BTB Aachen - DJK Westwacht Weiden (Samstag, 17.02.2018, Anwurf 19.30 Uhr, Halle Gillesbachtal Aachen)

Comments are closed.

Post Navigation