Gute Nachrichten für die Fans und Freunde des Weidener (Damen-)Handballs: die Mannschaft der erfolgreichen Weidener Ladies, die den Zuschauern in der aktuellen Spielzeit so viel Freude gemacht haben und den Aufstieg in die Nordrheinliga realisieren konnten, bleibt weitgehend zusammen. In Einzelgesprächen mit allen Spielerinnen gewann der neue sportliche Leiter Helge Müller zwar viele interessante Erkenntnisse, große Überzeugungsarbeit musste er aber nicht leisten. "Die meisten Spielerinnen haben ihre Bereitschaft signalisiert, ein weiteres Jahr in Weiden spielen zu wollen. Da musste ich nicht viel tun" so Müller, und er ergänzt "lediglich Claudia Schlingensief, Ramona Bodendorf und Maria Mingers werden wohl aus dem Kader ausscheiden. Im ersten Fall aus privaten Gründen, im zweiten aus berufsbedingten Gründen und im dritten aufgrund des Studiums in Bonn und den damit verbundenen Schwierigkeiten, am Trainingsbetrieb teilnehmen zu können. Bei den jüngeren Spielerinnen, die ein Studium beginnen werden, muss man natürlich hoffen, dass dies heimatnah der Fall sein wird, aber ich bin sehr froh, dass dies mehrheitlich der Fall sein wird. Besonders freue ich mich über die Zusagen von Elisa Gilliam, die auch wenn sie keinen Studienplatz in Aachen bekommen sollte und es sie stattdessen nach Köln oder Düsseldorf verschlagen sollte, trotzdem vor hat weiter in Weiden zu spielen sowie von Patricia Akalovic, die eine Ausbildung im Aachener Raum anfangen will und uns dann hoffentlich langfristig erhalten bleibt. Ebenso erfreulich ist die Zusage von Manu Küpper, die damit die Dienstälteste Spielerin sein wird. Darüber hinaus auch über die Verlängerung unsere Birkesdorferinnen Julia Stärk und Marita Schleicher, die nicht nur tragende Säulen unseres Spiels, sondern auch wichtige Charaktere für das Team sind und die einen recht hohen Fahrtaufwand in Kauf nehmen, um in Weiden zu spielen. Und last, aber ganz sicherlich nicht least, über die Bereitschaft von Torhüterin Jenny Costea, eine weitere Saison unser Tor zu hüten. Das ist in Ihrer Situation mit 3 Kindern alles andere als selbstverständlich, und Trainer, Mannschaft und ich sind sehr froh und dankbar, das Jenny diesen Aufwand in Kauf nimmt. Ganz explizit möchte ich mich auch bei Jennys' Familie bedanken, dass sie dieses Engagement mittragen! Toll, dass die Truppe, die nicht nur sportlich, sondern auch menschlich klasse harmoniert, zusammen bleibt." Abschließend lässt Müller noch durchblicken, dass der Kader für die neuen Herausforderungen der Regionalliga Nordrhein aber sowohl quantitativ ergänzt, als auch qualitativ verstärkt werden wird. "Die Gespräche sind bereits erfolgreich abgeschlossen. Interessierte können hier schon in den kommenden Tagen die Resultate erfahren."

Comments are closed.

Post Navigation