Vier Siege und ein Unentschieden stehen nach den letzten fünf Spielen zu Buche. Diese Serie würde die Westwacht gerne ausbauen und wenn möglich, auch in den verbleibenden fünf Begegnungen ungeschlagen bleiben.

Während man zuletzt nur auf den dritten Tabellenplatz geschielt hat, ist durch die Niederlage des BTB Aachen im Nachholspiel gegen den SSV Nümbrecht am vergangenen Wochenende sogar Platz 2 in Reichweite gerückt – lediglich zwei Punkte trennen die Grün-Weißen derzeit von den beiden Teams, die gegenüber dem designierten Meister aus Pulheim in den vergangenen Wochen abreißen ließen und mit nun acht Punkten Rückstand keine realistische Chance mehr auf die Meisterschaft haben.

Zum ersten von jetzt drei aufeinander folgenden Auswärtsspielen reist die Westwacht am Samstagabend nach Bocklemünd. Nach überzeugender Hinrunde, in der das Team von Markus Papst den Grundstein für den zu diesem Zeitpunkt wohl sicheren Klassenerhalt gelegt hat, gelangen in der Rückrunde bislang nur zwei Siege gegen die Tabellenschlusslichter aus Opladen und Köln.

„Wir fahren am Samstag nicht nach Bocklemünd um dem HSV dabei zu helfen, diese Statistik zu verbessern“, gibt Weidens Trainer Philipp Havers seinem Team bereits im Vorfeld der Partie eine klare Marschroute vor und ergänzt: „Nachdem meine Jungs die Osterpause zur Regeneration nutzen konnten, werden wir nahezu komplett auflaufen und auch die Vorbereitung auf das Wochenende kann endlich mal unter Wettkampfbedingungen stattfinden.“

Auf die leichte Schulter will Havers den Gegner aber keinesfalls genommen wissen und erinnert dabei an das Hinspiel: „Die Partie war eigentlich schon nach der ersten Halbzeit entschieden, wir haben mit acht Toren geführt und in der zweiten Halbzeit nur noch das Nötigste getan. Sowas kann auch mal schief gehen, wie zum Beispiel in Refrath, wo wir im ersten Durchgang ebenfalls dominiert haben und am Ende mit einem blauen Auge davon gekommen sind. Auch wenn Spiele gegen Teams wie Bocklemünd der Tabelle nach Pflichtsiege für uns sind, erwarte ich von meinen Jungs eine konstante Leistung über 60 Minuten. Nur, wenn wir die verbleibenden fünf Spiele mit einer entsprechenden Einstellung angehen, macht es Sinn, an Platz 2 zu denken – Voraussetzung dafür wären nämlich Siege gegen Strombach und Pulheim, die man nicht so einfach im Vorbeigehen einfährt.“

Vorbericht HSV Bocklemünd - DJK Westwacht Weiden (Samstag, 13.04.2018, Anwurf 19.00 Uhr, Großsportanlage Bocklemünd, Heinrich-Rohlmann-Str., 50829 Köln)

Comments are closed.

Post Navigation