Während der Gastgeber zu Beginn besser in die Partie fand und bis zum 4:3 in der 12. Minute vorlegte, übernahm die Westwacht anschließend das Ruder und erzielte bis zur 20. Spielminute neun Treffer in Folge. Spätestens als Torhüter Bobo Bayer zum 12:4 traf, sah HSV-Coach Pabst ein, dass seine Versuche, mit dem 7. Feldspieler zu agieren, an diesem Abend erfolglos bleiben sollten und verzichtete im weiteren Spielverlauf darauf, seinen Torhüter auszuwechseln.

Auf Seiten der Westwacht ließ man in den verbleibenden zehn Minuten der ersten Hälfte dann etwas die Zügel schleifen und erlaubte Bocklemünd, den Rückstand bis zur Pause auf 10:15 zu verkürzen.

Anders als im ersten Durchgang waren die Grün-Weißen mit Beginn der zweiten Hälfte von Beginn an hellwach und legten früh den Grundstein für einen insgesamt ungefährdeten Auswärtssieg. Mit seinen Treffern zum 20:11, 21:11 und 22:11 schraubte Andi Micke die Differenz bereits zehn Minuten nach Wiederanpfiff in den zweistelligen Bereich. Die Kölner reagierten mit einer Auszeit, konnten damit aber nicht verhindern, dass der Weidener Vorsprung in der 45. Spielminute durch einen Doppelpack von Timo Wolff vorentscheidend auf 13 Treffer anwuchs.

„Mit ein wenig mehr Konsequenz hätte der Sieg heute noch deutlich höher ausfallen können, insgesamt hatten wir den Gegner aber zu jeder Zeit im Griff. Elf Tore Unterschied bei nur 20 Gegentreffern sind eine ordentliche Leistung auf der wir in den nächsten Wochen aufbauen können“, freute sich Westwachts Trainer Philipp Havers, dass trotz vieler Wechsel nahezu keine Leistungsschwankungen seines Teams zu erkennen waren. Bester Beleg dieser Feststellung war sicher Ben Beckers, der im ersten Durchgang von der Bank kam und in nur 17 Minuten sechs seiner insgesamt acht Treffer erzielte. Besonders erfreulich war zudem, dass mit Pascal Schröder und Freddy Hoffmann zwei Langzeitverletzte das Lazarett verlassen haben und nun für den Saisonendspurt wieder zur Verfügung stehen.

Torschützen: Beckers 8, Antons 7/6, Habisch, Micke je 5, Wolff 3, Backes, Bayer, Hoffmann je 1

Comments are closed.

Post Navigation