Gleich zwei Mal in Folge gastiert die Westwacht innerhalb der nächsten sieben Tage im Oberbergischen. Ehe es in der nächsten Woche gegen den TV Strombach geht, sieht der Spielplan am kommenden Samstag die Begegnung gegen den CVJM Oberwiehl vor.

Wie schon in der Vorwoche treffen die Grün-Weißen mit dem CVJM auf ein Team aus dem unteren Tabellendrittel, anders als dem HSV Bocklemünd, sitzt der Mannschaft von Trainer Florian König allerdings noch das Abstiegsgespenst im Nacken – ein Grund für Weidens Trainer Philipp Havers, sein Team darauf vorzubereiten, dass der Gegner am Samstagabend sicher alles versuchen wird um den Klassenerhalt schnellstmöglich in trockene Tücher zu bringen.

„Oberwiehl hat in der Rückrunde erst vier Punkte eingefahren, da wollen wir ganz bestimmt nicht das Team sein, das zu neuem Selbstbewusstsein beiträgt. Wir sind uns aber darüber im Klaren, dass auch Oberwiehl immer wieder in der Lage ist, für Überraschungen zu sorgen – das Unentschieden in der Hinrunde gegen Pulheim oder der jüngste Erfolg gegen Strombach sind klare Indizien dafür“, versichert Havers, dass sein Team den nötigen Ernst an den Tag legen wird um die Heimreise mit zwei Punkten im Gepäck anzutreten.

Während Pascal Schröder und Freddy Hoffmann ihre Verletzungen zwischenzeitlich auskuriert haben, reißt die Verletzungsmisere auch kurz vor Saisonende nicht ab. Die Daumenverletzung von Nils Gehlich hat sich als nicht verheilter Bruch herausgestellt. Sein Einsatz ist, ähnlich wie der der Johnny Eiche, der weiterhin an einer Entzündung in der Schulter laboriert, ausgeschlossen.

Vorbericht CVJM Oberwiehl - DJK Westwacht Weiden (Samstag, 20.04.2018, Anwurf 20.00 Uhr, Dietrich Bonhoeffer-Gymnasium, Hauptstr. 81, 51674 Wiehl)

Comments are closed.

Post Navigation